Steckbrief: Arbeitsgebiet, Methoden und Ziele der Forschung 
Im Projekt Mühlheim arbeiten Geologen, Biologen und Unternehmen aus der Fossilienwirtschaft Hand in Hand - eine fachübergreifende Zusammenarbeit, wie sie so einmalig in Europa sein dürfte. Am Ausgangspunkt aller Arbeiten - dem Steinbruch Mühlheim bei Mörnsheim - bietet sich die seltene Möglichkeit, ein langfristiges Forschungs- und Grabungsprojekt mit Aussicht auf herausragende Ergebnisse im Interesse aller durchzuführen. Unterstützt werden wir hierbei durch Kollegen verschiedener wissenschaftlicher Institutionen, so etwa der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie oder dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart.
Unsere Arbeiten sollen die Wissenslücken über die Mörnsheimer Schichten des Oberen Jura wenn nicht schliessen, so doch massiv verkleinern. Erste Ergebnisse deuten auf interessante Aspekte der damaligen Geographie und neue, bisher unbekannte Tier- und Pflanzenarten hin.

  • Das Kernthema: Im Zentrum der wissenschaftlichen Arbeiten im Projekt Mühlheim stehen die Kieselplattenkalke der Mörnsheimer Schichten des Oberen Jura (Unter-Tithonium; Malm zeta 3 nach älterer Lesart). Sedimentologie, Lithologie, Fauna und Flora dieser Schichten sind - verglichen mit den sie unterlagernden Solnhofener Schichten - bisher nur unzureichend erforscht.

  • Das Arbeitsgebiet: Im geographischen Zentrum unserer Arbeiten steht Mühlheim bei Mörnsheim im Gailchtal (Naturpark Altmühltal). Hier sind die Mörnsheimer Schichten optimal im Steinbruch des Unternehmens Krautworst Naturstein (U. Leonhardt, U. Krautworst und R. Pöschl) erschlossen. Einzig an diesem Ort bietet sich die Möglichkeit, in einem langfristig angelegten Grabungs- und Forschungsprojekt die Mörnsheimer Schichten von Mühlheim genauer zu untersuchen.

Forschungsschwerpunkte:
  • Gestein und Sedimentationsraum
  • Fauna, Flora und deren Lebensbedingungen
  • Ökologie und Biodiversität im Lebensraum

Das Team 
Dipl.-Geol. Alexander M. Heyng
studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Geologie-Paläontologie mit dem Abschluss Diplom. Er ist freiberuflich tätig (amh-Geo) und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter (PhD) am GeoBio-Center-LMU München.
Kontakt:
a.heyng@geomnia.de
a.heyng@lrz.uni-muenchen.de
Web:
http://www.amh-geo.de

Mehr unter Dipl.-Geol. A. M. Heyng



Dr. Oliver Rauhut
(Bayerische Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München)
Kontakt:
o.rauhut@lrz.uni-muenchen.de
Web:
http://www.mesozoic-vertebrates.org

Mehr unter http://www.mesozoic-vertebrates.org/Web-Site/Oliver%20Rauhut.html



Dipl.-Biol. Andreas Hecker
studierte an der Johannes-Gutenberg Universität Mainz Biologie mit den Schwerpunkten spezielle Zoologie, allgemeine Botanik und Paläontologie mit dem Abschluss Diplom. Er absolvierte ein wissenschaftliches Volontariat am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart und war auf der Sonderausstellung "Science-Express" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft wissenschaftlicher Mitarbeiter. Derzeit ist er der wissenschaftlich-pädagogische Koordinator des Dynamikum Science Center in Pirmasens.
Kontakt:
hecker@dynamikum.de

Mehr unter Dipl.-Biol. A. Hecker



PD Dr. Madelaine Böhme
(Ludwig-Maximilians-Universität München)
Kontakt:
m.boehme@lrz.uni-muenchen.de
Website:
http://www.wahre-staerke.com/~madelaine/

Mehr unter http://www.wahre-staerke.com/%7Emadelaine/



Dipl.-Geol. Uli Leonhardt
Dipl.-Geol. Uwe Krautworst
Roland Pöschl

(Krautworst Naturstein)
Kontakt:
krautworst.fossils@t-online.de
Web:
http://www.besuchersteinbruch.de oder http://www.besucherbruch-muehlheim.de